Zauberschule 2013

Zauberschule im KlassenraumProf. Jürgens vom Germanistischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität  und seine Studierenden haben sich ein ganzes Semester auf dieses Ereignis vorbereitet. "In Zeiten von Harry Potter übt das Thema Zauberei eine ungeheure Faszination auf Schülerinnen und Schüler aus. Diese Faszination wollten wir für das Lernen fruchtbar machen. So entstand die Idee der Zauberschule", verrät der Literatur- und Mediendidaktiker. "Zaubertricks sind ein ideales Medium, um auf hochmotivierende Weise Lese-, Schreib- und Präsentationskompetenz zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler trainieren in der Zauberschule Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie nicht nur für den Deutschunterricht, sondern vor allem auch für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) benötigen: z. B. das Verstehen komplexer Sachtexte, das genaue Beschreiben von Vorgängen und das wirkungsorientierte Sprechen". Deutschlehrer Jan Bromby ergänzt: "Außerdem lernen die Schülerinnen und Schüler sich gekonnt in Szene zu setzten und gewinnen an Selbstbewusstsein".

Das Weserrenaissanceschloss bietet die ideale Kulisse für die Zauberschule. Prof. Jürgens ist begeistert: "Eine herrliche Lage, ein engagiertes und kompetentes Lehrerkollegium, aufgeweckte Schüler. Bessere Bedingungen konnte es für unser Projekt gar nicht geben."

Zaubervorführung im Klassenraum