Robotterwettbewerb 2014 ZDI

Da die Besetzung vom vergangenen Jahr wegen der Oberstufenkurse nicht mehr an der AG teilnehmen konnte, mussten nun die Jüngeren den Wettbewerb bestreiten. Die Teilnahme stand daher eher unter der Vorgabe, Erfahrungen zu sammeln. Vor Ort entwickelten sie dann jedoch einen solchen Ehrgeiz, der sie bis ins Halbfinale brachte. Hier mussten sie sich allerdings den routinierteren Gegnern geschlagen geben. Der vierte Platz ist dennoch ein großer Erfolg.

Mannschaft GSO

Die Mannschaft in Meschede: (v.l.) Simon Hajduk, Hendrik Sperber, Noah Ramsbrock, Florian Wietfeld, Gianmarco Tota, Nils Becker, Leon Richter, Pascal Riepe und Philipp Floer

Der große Wurf gelang ihnen dann am darauf folgenden Freitag. Der letztjährige Sieger des auf den Kreis Soest beschränkten ZdI-Wettbewerbs – die Drost-Rose-Realschule – war Ausrichter. Sieben Teams waren gemeldet. Der gesamte Overhagener Differenzierungskurs "Informatik/Technik" der Jgst. 9 durfte beim Wettbewerb anwesend sein. Verschiedene Firmen, die die Arbeit des ZdI unterstützen, waren mit Infostände vor Ort.

In der Qualifikationsrunde musste der Roboter entlang einer Linie mehrere Tore durchfahren. Das schaffte der Roboter des Gymnasiums Schloss Overhagen am schnellsten und zudem fehlerlos. In der Hauptrunde traten dann vier Mannschaften gegeneinander an. Am Start waren nun zwei Roboter. Der erste sammelte Punkte, der zweite war ein Sumo-Roboter. Wer den Sumo-Kampf gewann, erhielt zu seinen gesammelten Punkten noch mal ein Viertel dazu.

Bei allen Zweikämpfen der Hauptrunde galt: Bis der Sumo des Gegners den GSO-Sumo besiegen konnte, waren schon so viele Punkte gesammelt worden, dass das GSO jedes Spiel eindeutig gewann. Im Finale gewannen die GSObots sogar mit 100:0 gegen das Gymnasium Antonianum aus Geseke. Lohn der vielen Bemühungen in den letzten Wochen waren dann der Pokal und Büchergutscheine. Von Herrn Brülle gab es dann auch noch Kinogutscheine.

An diesem Erfolg hat der gesamte Differenzierungskurs „Informatik/Technik“ mitgewirkt. In den Wochen vor dem Wettkampf waren alle Schüler des Kurses involviert. Die besten Ergebnisse wurden dann in der AG noch intensiv überarbeitet und perfektioniert (so dass kaum noch jemand an unseren Sieg zweifeln konnte). An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Kollegen für das Verständnis dafür, dass in der Vorbereitungszeit etwas Unruhe in den Unterricht getragen wurde.

Mannschaft mit dem Pokal 

Der Differenzierungskurs (v.l.): Jonas Blahut, Jan Bock, Florian Mursa, Bela Korb, Ann-Kathrin Wojtynek, Simon Hajduk, Hendrik Sperber, Noah Ramsbrock, Florian Wietfeld (verdeckt), Nils Becker, Michel Bergelt, Nick Kaiser, Gianmarco Tota, Sven Bothmann (nicht im Bild: Maximilian Kötter, Max Eggers).