Renovierte Schlossbühne eingeweiht

Schlossbühne des GSO renoviert!

Schlossbühne 2015

Ton, Licht und neue Bühnenbretter: (v.l.) Claudia Dramburg, Geschäftsführerin des Schulvereins, Lehrer Hans-Peter Königs und Schulleiter Dirk Zacharias freuen sich über die frisch renovierte Schlossbühne und auf tolle Aufführungen der Schüler. ? Foto: Cegelski

 

Statt des Theater-Ensembles stand jetzt die Drama Group des Gymnasiums auf der Schlossbühne, um mit dem Stück „Communication Problems“ das renovierte Theater im Schloss zu eröffnen. Rund 30 000 Euro hat der Schulverein des Gymnasiums dafür in die Hand genommen. Spenden und Eigenmittel des Schulvereins Gymnasium Schloss Overhagen haben es möglich gemacht.

„Nicht nur die technische Ausstattung der Schlossbühne war in die Jahre gekommen“, sagt Claudia Dramburg, Geschäftsführerin des Schulvereins. Auch die Bühnenbretter hatten zum Beispiel eine Auswechslung nötig – ebenso wie der Teppichboden im Zuschauerraum und auf der Empore. Dort finden insgesamt rund 100 Zuschauer Platz. Drei Nebenräume bieten Platz für Garderobe, Fundus und für die Probenarbeit der Nachwuchsschauspieler.

Mit Blick auf die Technik wurde ebenfalls aufgerüstet. In die Bühne wurden Lautsprecher eingelassen, Beleuchtung und Soundtechnik sind neu. „Jetzt bekommen wir noch einen Schrank für die Mischpulte“, erklärt Dramburg. Den baut der Hausmeister, gelernter Schreiner.

Bei den Renovierungsarbeiten wurde besonders darauf geachtet, „den Charak ter des kleinen, intimen Theaters beizubehalten“, sagt Dramburg. „Es sollte seinen Wiedererkennungswert behalten.“ Aus diesem Grund habe man zum Beispiel die Wandleuchter behalten.

„Mehr Möglichkeiten für die Theaterarbeit“

„Viel mehr Möglichkeiten für die Theater-Arbeit“ sieht Lehrer Hans-Peter Königs. Er unterrichtet seit diesem Schuljahr Theater – ein neues Schulfach aus dem Wahlpflicht- Bereich der Klassen 8 und 9. Die Schülerinnen und Schüler können nicht nur Kreativität und Fantasie  ausleben, sondern vor allem auch – dank des neuen Raumes – weiter proben, während zum Beispiel andere Mitschüler auf der Bühne üben.

Mit der Renovierung der Schlossbühne ist die Sanierung des Schlosses, die vor rund einem Jahr angelaufen ist und von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und mit Bundesmitteln gefördert wird (wir berichteten), allerdings noch nicht abgeschlossen. Derzeit wird noch ein Schornstein aufgearbeitet, das Dach auf der Westseite ist auch noch nicht ganz fertig, und am Turm fehlen noch einige Schindeln. „Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, sind die akuten Sachen behoben“, sagt Dramburg. „Ganz fertig ist man bei einem Schloss allerdings nie.“ Für 2016 hat sich der Schulverein noch die Renovierung des Eingangsbereichs auf die Fahnen geschrieben. Ein neuer Anstrich soll das Gebäude auch von innen optisch aufwerten. Schließlich möchte sich die Schule mit der Schlossbühne auch mehr für die Öffentlichkeit öffnen, wie Dramburg sagt. Mit Blick auf die Sanierung des Lippstädter Stadttheaters könnte die Schlossbühne ein möglicher Ausweichort für die Kulturschaffenden in der Stadt sein.

Quelle: DER PATRIOT vom 15.09.2015

Szenenbild

Die Drama Group des GSO eröffnete die renovierte Schlossbühne mit dem Stück „Communication Problems“

Weitere Bilder von der Aufführung des Literaturkurses:

Szenenbild

Szenenbild

Szenenbild

Szenenbild

Szenenbild