Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2015

Ernestine Tusch und Erik Zimmer (Klasse 8a) untersuchten dabei das Leben und die Geschichte von Schaustellern auf der Allerheiligenkirmes in Soest und der Herbstwoche in Lippstadt. Tobias Harms (Klasse 8a) forschte zur Geschichte der jüdischen Familie Levi in Lippstadt zur Zeit des Nationalsozialismus. Von September letzten Jahres bis Ende Februar 2015 führte die Spurensuche die drei Nachwuchshistoriker mit Unterstützung ihres Geschichtslehrers Paul Daniel Heiming u.a. ins Archiv der Stadt Lippstadt und zu interessanten Gesprächen mit Zeitzeugen aus der Region. Als Anerkennung ihrer Leistung erhielten die Schüler eine Urkunde der - im Geschichtswettbewerb federführenden - Körber Stiftung. Es war eine tolle und spannende Erfahrung für alle Beteiligten.

(auf dem Foto: Paul Daniel Heiming, Ernestine Tusch, Erk Zimmer) Es fehlt Tobias Harms auf dem Foto.