DASA Dortmund

Am 22.05. sind wir, die Klasse 7a des GSO, zusammen mit Herrn Königs und Robin Flieher aus der Klasse 11 in die DASA Arbeitsausstellung nach Dortmund gefahren. Schon auf der Fahrt dorthin war die Stimmung fröhlich und lustig. In Dortmund haben viele Schüler den Autofahrern an der Ampel zugewunken oder Grimassen gezogen. Als wir dann angekommen sind, haben wir gleich mit einer Führung, die in zwei Gruppen untereilt war, angefangen. Es war sehr spannend, da man durch die Führer viel mehr über Dinge erfährt, die eigentlich gar nicht auf den Schildern stehen. Auch kann man so viel mehr ausprobieren. Danach gab es eine kleine Pause auf einem Innenhof der DASA. Dort gab es eine kleine Spielbaustelle, die eigentlich für 10-jährige gedacht war. Doch trotzdem fanden wir unseren Spaß daran, Häuser mit Pappziegeln zu bauen.

DASA Dortmund

Nach der kleinen Pause durften wir die Ausstellung auf eigene Faust erkunden. Manche gingen in Gruppen, andere gingen zwischendurch mal mit einer Gruppe mit. Es gab dort viel über die Arbeitswelt früher und heute zu entdecken, z.B. über die Arbeitsbedingungen in einer Druckerei, oder die Verhüttung von Metallen. Aber es gab auch Simulatoren, worin man z.B. Gabelstapler oder LKW fahren konnte. Außerdem konnten wir auch Roboter bestaunen und erfahren, wie sie funktionieren, wofür man sie braucht oder auch, wie man sie programmiert.

Die Ausstellung war sehr interessant, und man erfuhr viele Dinge über Arbeit, die man noch nicht wusste, z.B. dass Arbeiter in einer Druckerei früher schnell krank wurden, durch den Abrieb von Metallen an den einzelnen Buchstaben. Am besten fanden viele die Simulatoren zum fliegen, erkunden oder zum fahren. Aber auch ein kleiner Raum mit optischen Täuschungen kam sehr gut an.

DASA Dortmund

Auf der Rückfahrt haben viele ihre Eindrücke den anderen erzählt, was sie am besten fanden aber auch was nicht so gut war,...

Es war ein sehr schöner und ereignisvoller Tag.

DASA Dortmund