Erdkunde

„Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.“

Alexander von Humboldt zugeschrieben

 

Immer nur Stadt, Land, Fluss? Mitnichten!

Das Fach Erdkunde hat viele Facetten. In einer Zeit, in der die Welt immer enger zusammenrückt, aber gleichzeitig auch immer komplexer wird, leistet insbesondere die Geographie einen Beitrag zum Verständnis gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Zusammenhänge. Im Mittelpunkt stehen dabei immer wir Menschen und unsere Wirkung auf den Raum. Wir betrachten globale und regionale Phänomene, analysieren und beurteilen sie. So erlangen die Schüler und Schülerinnen wichtige Urteils- und Handlungskompetenzen. Sie lernen, Materialien zielorientiert auszuwerten und aktuelle Entwicklungen kritisch zu hinterfragen. Dabei wird immer wieder der Aspekt der Nachhaltigkeit in den Vordergrund gestellt, um den Schülerinnen und Schülern die Relevanz der Ressourcenschonung deutlich zu machen. Das Kennenlernen fremder Länder, Menschen und Traditionen führt darüber hinaus zu einer Entwicklung von Akzeptanz und Toleranz gegenüber verschiedenen Kulturen.

Ein Beispiel zeigt die vielfältigen Verknüpfungen in der globalisierten Welt:

„Welche Auswirkungen hat der Kauf meines neuen T-Shirts?“ Dieses wäre eine mögliche Frage im Erdkundeunterricht, zu deren Beantwortung andere Aspekte geklärt werden müssen: Wo wächst die Baumwolle? Von wem und wie wird sie angebaut? Wie und wo wird das T-Shirt produziert? Wie sind die Lebensbedingungen der Arbeiter? Wie kommt das T-Shirt zu uns? Wer verdient wie viel an dem T-Shirt? Welchen Einfluss kann ich als Verbraucher mit meinen Kaufentscheidungen nehmen?

Das Fach Erdkunde leistet einen großen Beitrag zur Allgemeinbildung der Schülerinnen und Schüler. Neben den geographischen Inhalten wird auch fächerübergreifendes Wissen mit einbezogen, z.B. Biologie, Physik, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, um nur einige zu nennen. Besondere Berücksichtigung findet auch die Schulung im kritischen Umgang mit vielfältigen Medien, vom klassischen Atlas über Filme bis zu fachspezifischer Software. Der Unterricht muss nicht immer nur im Klassenraum stattfinden, sondern ermöglicht auf Exkursionen (z.B. zu landwirtschaftlichen Betrieben, zum Braunkohletagebau nach Garzweiler oder in verschiedene Städte) auch das Lernen vor Ort. Jedes Jahr nehmen wir außerdem am bundesweiten Wettbewerb „Diercke WISSEN“ teil.

Am GSO wird der Erdkundeunterricht in den Klassen 6-9 durchgängig erteilt. Ab der Klasse 8 besteht die Möglichkeit, das Fach im Differenzierungsbereich bilingual (Englisch) zu belegen. In der Sekundarstufe II gehört die Geographie zum gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld. Seit einigen Jahren werden neben den Grundkursen auch regelmäßig Leistungskurse eingerichtet.

Wir schließen mit einem Zitat von Immanuel Kant: Die Geographie […] erweitert den Gesichtskreis nicht wenig. Sie macht uns zu Weltbürgern und verbindet uns mit den entferntesten Nationen. Nichts bildet und kultiviert den gesunden Verstand mehr als Geographie.“

 

Die Fachschaft Erdkunde